- Michael Panse, Ihr Stadtrat für Erfurt - http://www.michaelpanse.de -

Alach und Schaderode

Daten und Fakten
Fläche Alach: 10,1 qkm
Fläche Schaderode: 1,42 qkm
Einwohner Alach: zirka 1.000
Einwohner
Schaderode:
zirka 350
Ortsbürgermeister: Rainer Blasse
Kirche: Sankt Ulrich, evangelisch
Ortseingangschild [1]

Ortseingangsschild Alach

„In Alach und Schadenrode leben insgesamt zirka 1350 Bürger auf einer Fläche von 11,52 Quadratkilometer. Die Landschaft wird durch das Thüringer Becken und den Schaderroder Grund gestaltet und ist somit eine waldgeprägte Gegend. Schaderode ist ein reines Wohngebiet ohne eigenes Gewerbe. Gegensätzlich wird Alach durch die flache, unbewaldete Gegend landwirtschaftlich stark genutzt.

Außerdem ist Alach an das Erfurter Verkehrsnetz durch die Buslinien 91 und 92 gut angebunden. Das kulturelle und sportliche Leben der Alach- und Schaderoder Bürger findet vor allem in den ansässigen Vereinen statt. Der Karnevalclub Alach (KCA) ist eine feste Konstante im Leben der Bürger und durch seine regelmäßige Teilnahme am Karnevalsumzug Erfurt weiträumig bekannt. Der Ortsbürgermeister ist Rainer Blasse. Die Alacher und Schaderoder sind ein sehr aktives und auch feierfreudiges Völkchen“, sagt Ortsbürgermeister Rainer Blasse. In den beiden Ortschaften leben zusammen etwa 1350 Bürger; 1000 in Alach und 350 in Schaderode. Das kulturelle und sportliche Leben der Bürger findet vor allem in den zehn ansässigen Vereinen statt. Besonders der Karnevalsverein von Alach ist durch seine regelmäßige Teilnahme am Karnevalsumzug in Erfurt und seine vielfältigen Veranstaltungen bekannt.

Geschichte

Die Geschichte von Alach reicht über 1100 Jahre zurück. 2007 feierten die Alacher ihre 1111-Jahrfeier. Der kleine Ort Schaderode entwickelte sich aus einem Hofgut. 1990 lebten dort lediglich 50 Menschen. Auf Grund seiner idyllischen Lage und durch Neuansiedlungen zählt der Ort nun 350 Einwohner. Auch in Alach hat sich mit der Entwicklung der Wohngebiete die Einwohnerzahl erhöht. Alach wurde im 9. Jahrhundert erstmals in einem Zehntverzeichnis des Klosters Hersfeld schriftlich erwähnt. ‘Alch’ als eine der Besitzungen der Abtei des St. Petri hält somit früh direkte Verbindungen zu Erfurt. Das Leben in Alach ist über die Jahrhunderte durch die Landwirtschaft geprägt. Erst nach 1990 entstehen hier verschiedenste Handwerksbetriebe. Diese Entwicklung wird durch die Einrichtung eines Gewerbegebietes begünstigt. Bereits zu DDR-Zeiten gliedert man Schaderode als einen Ortsteil an Alach. Im Rahmen der Gebietsreform wurden die beiden Orte 1994 in die Landeshauptstadt Erfurt eingemeindet.

Wünsche für die Zukunft

„Es gibt reichlich Nachwuchs“, verkündet Herr Blasse erfreut. „Nach dem Kita-Neubau möchten wir nun, dass unsere Schule baulich erweitert wird. Mindestens zwei Klassenräume werden in Zukunft noch gebracht. Und als Drittes möchten wir unseren Kindern einen neuen Spielplatz bieten. Für die Jungen und kickfeste Mädchen soll auch ein Bolzplatz dabei sein.“

Grundschule Alach [2]

Grundschule Alach

Bekannte Söhne und Töchter

Michael Altenburg (1584-1640) ist für seine Kirchenlieder bekannt geworden. Er wirkte in und um Erfurt als Pfarrer und Komponist. Zu seinem 425. Geburtstag soll dem bedeutenden Alacher Sohn mit einer Gedenktafel an der Kirchenmauer gedacht werden.

Vereine