Michael Panse bloggt

Icon: Arrow UPVorherige Seite    Icon: Comments 0 Kommentare   Icon: Chart Bars 1.182 Aufrufe

Yokoro (Tukuru Kuku)

Tukurukuku (43)

In der Kita in Kati

In Kati werden jährlich 3.500 Kinder geboren, bei rund 50.000 Einwohnern. In Erfurt zum Vergleich bei 200.000 Einwohnern lediglich 1.700. Am Montag haben wir mehrere Einrichtungen für Kinder besucht.

In der kommunalen Kindertagesstätte werden derzeit über 200 Kinder zwischen 3 und 5 Jahren betreut. Allerdings geht es in den Räumen richtig eng zu, denn es gibt für sie nur drei. Eine Erweiterung ist daher dringend notwendig. Karin Landherr hat dafür Spenden gesammelt und konnte einen Scheck über 2.500 Euro überreichen.

Neugierig kamen die Kinder auf uns zu um uns die Hand zu geben oder in die Wange zu kneifen. Viele von ihnen hatten noch keine weisshäutigen Männer gesehen. Im Gespräch mit der Kitaleiterin erfuhr ich, dass der Besuch freiwillig und kostenpflichtig ist.

Tukurukuku (135)

Krankenhaus von Kati

Einige Erzieherinnen hatten ihre Babys gleich auf den Rücken gebunden, gut dass Kinder und Erzieherinnen nun etwas mehr Platz bekommen.

Bei dem unausweichlichen Palaver mit Stadträten, Senatoren und Ausschussvorsitzenden würdigte Katis Bürgermeister die Hilfe aus Erfurt mit den worden wir würden „nicht nur reden, sondern handeln“. Sach- und Geldspenden, die Photovoltaikanlage, Hilfe von der GTZ und der KfW-Bank sind Ergebnisse die ankommen. Bevor es nach Bamako zurück ging besuchten wir noch das Krankenhaus. Hier fehlen nicht nur Medikamente und Ärzte sondern nahezu alle Infrastruktur. Die wenige vorhandene Technik wird durch den ständigen Staub schnell unbrauchbar.

Tukurukuku (167)

Clown Helmi in Aktion

Nach der Mittagssiesta ging es noch einmal nach Kati, dieses Mal in die Schule. In der Grund- und Gemeinschaftsschule sind Kinder von der 1. bis zur 9. Klasse, danach gibt es noch Gymnasien. In der weitläufigen Schule gibt kein zentrales Schulgebäude sonder Klassenzimmer die im Gelände verteilt sind. Auf dem zentralen Platz warteten 1.000 Schüler, nicht nur auf uns sondern vor allem auf dem angekündigten Yokoro (ausgesprochen klingt es wie Tukuru Kuku). Das bedeutet lustiger Mann oder einfach nur Clown. Unser Stadtratskollege und Ortsteilbürgermeister Helmut Besser schlüpfte in sein Kostüm als Clown Helmi und verblüffte die Kinder. Am Ende war die Begeiterung so groß, dass sie auf den Yokoro zu zudrängten, dass das Gewimmel kaum noch zu trennen war. 

Tukurukuku (267)

Voller Einsatz...

Als dritte Stadion in Kati besuchten wir das Fußballstadion – na gut etwas übertrieben. Es war ein Hartplatz mit Steinen, die den Spielern bei Stürzen schmerzhafte Verletzungen beibrachten. In einem Freundschaftsspiel spielten zwei Mannschaften aus Kati gegeneinander (beide in der 2. Liga von Mali). Eine Tribüne, einen Vip-Bereich, Polizei zur Absicherung und eine Armeekapelle gab es auch. Neben den Spieler, waren bei über 30 Grad auf dem staubigen Platz vor allem die Sanitäter gut beschäftigt.

Das Spiel endete 0:0 aber es war Wahnsinn wie sich die Spieler reingehangen haben, teilweise sogar ohne Fußballschuhe aber mit Sandalen. Eine Rasenheizung werden sie hier nie brauchen. Höchstwahrscheinlich wird sich auch der Wunsch nach einem Rasenplatz hier nie realisieren lassen.

Tukurukuku (298)Den Spielern bleibt zu wünschen, dass einige ihren Weg machen. Talent und Engagement haben wir in Hülle und Fülle gesehen. Nach dem Spiel gab es drei neue Trikotsätze und zwölf Fußbälle für die Sportzukunft von Kati.

Nach dem Spiel trafen wir noch drei Azubis aus Erfurt von der Firma PV Chrystal, die auf dem Waisenhaus derzeit die Solaranlage montieren. Am Mittwoch fliegen sie mit uns zurück nach Deutschland. Bei allem Temperaturstreß auf dem Dach des Waisenhauses macht es ihnen Spaß sich hier mit ihrer Firma zu engagieren. Auf der Rückfahrt waren wir schon kaum noch von manchen Lösungsansätzen der Verkehrsprobleme zu überraschen.

Bei einer Taxifahrt vom Hotel zum Restaurant San Toro, einem der besten Restaurants in Bamako, war wegen dem ständigen Dauersmog schon in der Dämmerung kaum noch was zu sehen.

Bilder vom Tag:

 

Icon: Book Open Schlagwörter:          

Bewerten:

Absolut uninteressant!SchlechtMittelmäßigGutEmpfehlenswert!  0 Bewertungen
Loading...

Weiterleiten Weiterleiten    Drucken Drucken   Icon: Add Comment Kommentieren

 

Lesezeichen bei ...      Lesezeichen setzen bei ... Del.icio.us Lesezeichen setzen bei ... Mr. Wong Lesezeichen setzen bei ... Digg Lesezeichen setzen bei ... StumbleUpon Lesezeichen setzen bei ... Facebook Lesezeichen setzen bei ... Furl Lesezeichen setzen bei ... Google Lesezeichen setzen bei ... Yahoo Lesezeichen setzen bei ... Reddit Lesezeichen setzen bei ... Newsvine Lesezeichen setzen bei ... Blinklist Lesezeichen setzen bei ... Technorati Lesezeichen setzen bei ... Blogmarks Lesezeichen setzen bei ... Ma.Gnolia Lesezeichen setzen bei ... Yigg Lesezeichen setzen bei ... Webnews Lesezeichen setzen bei ... Oneview Lesezeichen setzen bei ... Linkarena Lesezeichen setzen bei ... Kledy Lesezeichen setzen bei ... Folkd

Icon: Comment Add Kommentar hinzufügen:

Nutzungshinweis: Kommentare dürfen maximal 1500 Zeichen enthalten. Noch übrig:
Kommentare, die gegen die guten Sitten oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht und gegebenenfalls strafrechtlich verfolgt.

 

 

(c) 2008 Michael Panse, MdL | Impressum | Sitemap [[ Panse | Blog | Dokumente | Reden | Termine | Presse | Fotos | Kontakt ]] Trackback | RSS-Feed

design copyright by Sebastian Klee Unternehmensberatung
powered by PSL kaufmännische Softwarelösungen