Partnerschaftserklärung Erfurt – Kati unterzeichnet

Bamako (38)
Gespräch mit den Vertretern der "Landespressekonferenz"

„Man kann arm sein, aber man muss ehrlich sein!“ so begann Bürgermeister Hamala Haidara seine Rede vor den rund 60 Kommunalvertretern Katis, denen er am Dienstag Vormittag die Partnerschaftserklärung erläuterte. Der Vertrag, der schließlich am Abend feierlich unterzeichnet wurde, hat für die Vertreter Katis eine sehr große Bedeutung. Jeder Vertreter einer Einrichtung, die wir in den letzten Tagen besucht haben, danke in bewegten Worten für die Hilfe – Frauenzentrum, Kindergarten, Verein der Witwen und Fußballverein.

Haidara ist gewillt, die Chancen für seine Stadt zu nutzen und das kombinierte er auch mit einer klaren Ansage an seine Mitbürger: „Wer nicht mitarbeiten will, soll Kati verlassen!“ und „Wenn man nicht glaubt, kann man nicht gewinnen.“. Im Anschluß an den Gedankenaustausch stand ein Gespräch mit Medienvertreter Katis. Es gibt zwar Pressefreiheit, aber es werden kaum Zeitungen gedruckt. Seit 2000 werden Journalisten nicht mehr mit Gefängnisstrafen bedroht, aber die Frage „Werden in Deutschland Journalisten auch bestraft, wenn sie schlecht über die Regierung schreiben, lies uns aufhorchen.  – Nein, auch wenn die Versuchung groß wäre, darüber denkt in Deutschland keiner nach. Erklärung zur Frage: In Mali gibt es heute „nur noch“ Geldstrafen bei unliebsamer Berichterstattung,

Städtepartnerschaft (10)
Bürgermeister Haidara und Oberbürgermeister Bausewein

Am Nachmittag besuchten wir das Waisenhaus von Kati, wo derzeit drei Erfurter Mitarbeiter die Solaranlage montieren. Zwar geht es den Kindern dort deutlich besser, als auf der Straße, aber es ist noch ganz viel zu tun.

Auf dem Handwerkermarkt erlebten wir danach ein unglaubliches Gewussel. Bei jedem vorsichtigen Blick in eines der Straßengeschäfte, waren sofort mindestens drei „Einkaufsberater“ zur Stelle. Viele Holzskulpturen und Masken werden den Weg nach Thüringen antreten und von der Handwerkskunst Malis Zeugniss ablegen.

Ich habe neben einigen Kleidungsteilen auch eine Nachbildung eines Tuareg-Schwertes erstanden. Ob es allerdings tatsächlich den Weg nach Deutschland und dort zu MDR-Fasching findet, war allerdings zu dem Zeitpunkt noch offen. Mit Mühe hat es in den größten Koffer gepasst und letztlich hat es auch die Einreisekontrolle überstanden.

Feierlich wurde es am Abend auf dem Hof des Bürgermeisteramtes in Kati. Im Beisein des Deutschen Botschafters unterzeichneten Andreas Bausewein und Hamala Haidara die Partnerschaftserklärung und dies wurde danach gefeiert.

Malis Frauen (8)Ein knappes Dutzend junger Damen übernahmen den Catteringservice. So wie sie sich zurecht gemacht hatten, hätten sie an dem Abend auch die „Miss Kati“ wählen können…

Mehr Bilder von den Damen des Abends gibt es hier.

Und natürlich finden sich hier auch allen Bilder von der Unterzeichung der Partnerschaftserklärung.

3 Kommentare zu „Partnerschaftserklärung Erfurt – Kati unterzeichnet“

  1. Hallo Herr Panse,
    das sind wirklich super Bilder und Eindrücke die Sie aus Kati, Mali mitgebracht haben. Zu schade dass der Container mit unserer 8kW Solaranlage verzögert in Bamako ankam und wir von Nell Solar die Anlage nicht wie geplant bei der Unterzeichnung des Partnerstädteabkommens betriebsbereit übergeben konnten.
    Nun werden wir ab dem 22.2. die Anlage montieren und hoffentlich in kleinem Rahmen die Übergabe im Namen der Stadt Erfurt feiern. Mit ähnlich guten Fotos wie Ihre? Wir strengen uns an…
    Joachim Nell
    Geschäftsführer
    Nell Solar GmbH

  2. Danke Herr Nell für das Lob zu den Fotos. Ich wünsche Ihnen, dass die Solaranlage gut aufs Dach kommt und Sie ähnlich vielfältige Eindrücke aus Mali mitbringen. Wir sollten nach der Reise einmal in Erfahrungs- und Fotoaustausch treten. Viele Grüße und eine gute Reise für Sie!

  3. Pingback: Rückblick und Ausblick | Michael Panse, Ihr Stadtrat für Erfurt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert