- Michael Panse, Ihr Stadtrat für Erfurt - http://www.michaelpanse.de -

Klitschko-Effekt

Tennis-Papa-Sohn Fight

Tennis-Papa-Sohn Fight

Sportlich war das Wochenende bis jetzt auf ganzer Linie. Freitag begann es erst mit einer Wassersporteinlage. Bei Regen und Hagel war ich auf der Bleilochtalsperre zu zwei Fahrstunden in Vorbereitung der Prüfung zum Sportbootführerschein See in der kommende Woche. Theorie und Praxis sind gleich hintereinander, deshalb werde ich noch kräftig büffeln müssen, damit es auch klappt. das Bootfahren hat trotz schlechtem Wetter Spaß gemacht – bei Sonne kann es ja jeder…

Sportlich ging es danach im Sportpark Johannesplatz mit einer Fitnesseinheit weiter. Am Samstag gab es gleich drei Erfurt-Chemnitz-Duelle. Im Fußball holte RWE bei einem 1:1 in Chemnitz eine wichtigen Punkt. Die Erfurt Indigos legten gegen die Chemnitz Crusaders nach. Mit 34:6 gewannen sie ihr letztes Saisonvorbereitungsspiel. Das wichtigste Spiel des Tages gegen Chemnitz folgte am Abend für die Oettinger Rockets [1]. Nach drei Niederlagen standen sie im vierten Playoff-Spiel schon unter Druck. Sensationell gewannen sie und so werden wir morgen zum fünften Playoff-Spiel in die Messehalle pilgern.

Wassersport

Wassersport

Vor dem Fernseher verfolgten wir am späten Abend den Boxkampf Klitschko gegen Joshua in Wembley. Der 41jährige Klitschko lieferte dem 14 Jahre jüngeren Joshua einen tollen Fight. In der fünften Runde ging Klitschko zu Boden und in der sechsten Runde Joshua. Bis zur 11 Runde ging der ausgeglichene Kampf bevor Klitschko nach zwei weiteren Niederschlägen technisch K.O. ging. Wir waren trotzdem begeistert und ich bewundere die Klitschko-Brüder für ihre Karriere.

Alter gegen Jugend – damit ging es auch heute weiter. Mit meinem Sohn war ich zu einer Doppelstunde Tennis im Sportpark. Mit einem technischen K.O. endete auch der Fight. Bei 6:4, 3:6 und 3:1 für meinen Sohn mussten wir aus Zeitgründen abbrechen. Aber es wird ein Rematch geben 😉