Michael Panse bloggt

Icon: Arrow UPVorherige Seite    Icon: Comments 0 Kommentare   Icon: Chart Bars 258 Aufrufe

Rückkehr in den Normalmodus

Blick auf die Stadt von der Bastion Martin am Petersberg

Blick auf die Stadt von der Bastion Martin am Petersberg

Inzwischen ist die erste Woche des neuen Jahres rum und auch diejenigen, die etwas länger über die Feiertage Urlaub hatten sind wieder zurück. Am Wochenende hatte ich schon die erste Ortsverbandsversammlung, Volleyball, den Geburtstag meines ältesten Sohnes und die Rückfahrt des jüngsten nach Heidelberg.

In dieser Woche stellt sich nun endgültig wieder der Normalmodus ein. Termine im Rathaus, Vorstandssitzungen diverser Vereine (SWE Volley-Team und unser Förderverein Jüdisches Leben) und die ersten Neujahrsempfänge. Sport (aktiv) und Sportveranstaltungen (passiv als Zuschauer) gehören auch zum normalen Wochenplan.

Heute Abend fand die erste Ausschusssitzung im Rathaus statt. Der Buga-Ausschuss beschäftigt sich inzwischen im 14tägigem Rhythmus mit der Vorbereitung der Buga 2021. Neben den Ablaufplänen und der Nutzung der Defensionskaserne ging es heute um ein Thema, welches möglicherweise in kleinem Umfang die Ablaufplanung beeinträchtig.

Im Andreasried stehen derzeit noch 132 Garagen, die aber der Buga weichen sollen. Bis zum Jahresende 2018 laufen noch Pachtverträge mit der Stadt. Bereits im letzten Jahr strebte die Stadtverwaltung den Abriss der Garagen an, was zu erheblichen Protesten der Garagennutzer führte. Die Idee alternative Parkmöglichkeiten anzubieten konnte nicht umgesetzt werden und so hat die Stadt nun mit 129 Garagennutzern eine vertragliche Vereinbarung auf den Weg gebracht. Damit endet am 31.3. der Pachtvertrag und die Stadt übernimmt dafür die Abrisskosten.

Eine der 132 Garagen gehört sowieso der Stadt, aber bei zwei Garagen konnte keine Einigung erzielt werden. Da beide in der Mitte der Anlage liegen wird schlimmstenfalls der Abriss bis zum Jahresende warten müssen. Auch wenn davon der Ablaufplan der Buga-Vorbereitung nicht beeinträchtigt wird, ist dies ein kleines Beispiel für den sich steigernden zeitlichen Druck. Um so berechtigter sind unsere Forderungen zügig die Planungsphasen abzuschließen und in den Umsetzungsmodus zu schalten – auf der EGA, im Rieth, in der nördlichen Geraaue, im Nordpark und auch auf dem Petersberg.

 

Icon: Book Open

Bewerten:

Absolut uninteressant!SchlechtMittelmäßigGutEmpfehlenswert!  0 Bewertungen
Loading...

Weiterleiten Weiterleiten    Drucken Drucken   Icon: Add Comment Kommentieren

 

Lesezeichen bei ...      Lesezeichen setzen bei ... Del.icio.us Lesezeichen setzen bei ... Mr. Wong Lesezeichen setzen bei ... Digg Lesezeichen setzen bei ... StumbleUpon Lesezeichen setzen bei ... Facebook Lesezeichen setzen bei ... Furl Lesezeichen setzen bei ... Google Lesezeichen setzen bei ... Yahoo Lesezeichen setzen bei ... Reddit Lesezeichen setzen bei ... Newsvine Lesezeichen setzen bei ... Blinklist Lesezeichen setzen bei ... Technorati Lesezeichen setzen bei ... Blogmarks Lesezeichen setzen bei ... Ma.Gnolia Lesezeichen setzen bei ... Yigg Lesezeichen setzen bei ... Webnews Lesezeichen setzen bei ... Oneview Lesezeichen setzen bei ... Linkarena Lesezeichen setzen bei ... Kledy Lesezeichen setzen bei ... Folkd

Icon: Comment Add Kommentar hinzufügen:

Nutzungshinweis: Kommentare dürfen maximal 1500 Zeichen enthalten. Noch übrig:
Kommentare, die gegen die guten Sitten oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht und gegebenenfalls strafrechtlich verfolgt.

 

 

(c) 2008 Michael Panse, MdL | Impressum | Sitemap [[ Panse | Blog | Dokumente | Reden | Termine | Presse | Fotos | Kontakt ]] Trackback | RSS-Feed

design copyright by Sebastian Klee Unternehmensberatung
powered by PSL kaufmännische Softwarelösungen