- Michael Panse, Ihr Stadtrat für Erfurt - http://www.michaelpanse.de -

DTM-Finale 2018

Blick auf die Boxengasse

Bestes Rennwetter und der Hockenheimring voller Fans – mehr kann man sich zum Saisonfinale nicht wünschen. Noch dazu war die Spannung bis zum letzten Rennen da. Vorjahres DTM-Champion Rene Rast lag zwar vor dem Wochenende 50 Punkte zurück, aber mit zwei Siegen (immerhin schon die Siege fünf und sechs in Folge in der DTM) machte er es noch einmal spannend. Der Engländer Gary Paffet rettete sich am Ende mit Platz drei im letzten Rennen [1] mit geradeso vier Punkten Vorsprung den Titel. Somit krönte Mercedes auch noch einmal den Abschied aus der DTM. Nach 30 Jahren Engagement zieht sich Mercedes zurück und im kommenden Jahr wird dann Aston Martin an der Seite der Audis und BMWs um Punkte fahren.

Für mich war es das dritte DTM-Finale in Folge. Wie schon 2016 und 2017 habe ich das Wochenende bei meinem jüngsten Sohn passend am DTM-Wochenende gehabt. Laut.Nah.Dran ist der Slogan der DTM [2] auf dem Hockenheimring und alles drei konnten wir erleben. Beim Pit-Walk in der Boxengasse, Fahrer und Teams aus nächster Nähe, Grid-Girls (gibt es in MeToo-Zeiten immer noch) und viel Rennsport (mit viel PS und Motorenlärm. Dies gefällt sicher nicht allen Menschen (weil es nicht politisch korrekt ist), aber in Hockenheim waren sehr viele, die das mögen.

Der neue DTM-Champion wird seinen Titel 2019 nicht verteidigen können. Dies nicht nur, weil Mercedes aussteigt, sondern auch weil er in der Formel E fahren wird – nicht mehr so laut. Wir werden, wenn alles klappt aber im kommenden Jahr wieder bei der DTM auf dem Hockenheimring dabei sein.

Bilder vom DTM Finale [3]