- Michael Panse, Ihr Stadtrat für Erfurt - http://www.michaelpanse.de -

Neuanfang und thematische Rückkehr

Büro bezogen, Türschild angebracht – los geht’s!

Wieder zurück in der politischen Bildungsarbeit bin ich seit dem gestrigen Tag – allerdings war ich bedingt durch meine verschiedenen Aufgaben in den letzten 20 Jahren nie so ganz davon weg. Seit dem Beginn des Jahres bin ich nun bei der Landeszentrale für politische Bildung in Thüringen [1] beschäftigt und werde dort unter anderem für Social Media, Netzpolitik und das Onlineangebot zuständig sein. Darüber hinaus steht die Organisation und Begleitung von Bildungsveranstaltungen in ganz Thüringen auf dem Arbeitsprogramm.

Heute habe ich mein neues Büro in „Haus Vaterland“ neben der Staatskanzlei bezogen und ich freue mich auf die Herausforderung. Vor über 27 Jahren habe ich als Landesgeschäftsführer und später als Bundesgeschäftsführer der Jungen Union mit politischen Jugendbildungsarbeit begonnen. Während meiner Zeit im Thüringer Landtag war ich von 1999 bis 2009 im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung in Thüringen und von 2004 bis 2009 Kuratoriumsvorsitzender. Darüber hinaus kenne ich die Arbeit der Landeszentrale auch von mehreren Israel-Reisen. Regelmäßig fährt die LZT mit Multiplikatoren nach Israel und ich war in der Vergangenheit drei Mal bei diesen Reisen dabei. Künftig werde ich mich auch beruflich um diese Reisen kümmern dürfen.

Als im vergangenen Jahr die Auflösung der Stiftung Familien beschlossene Sache war, habe ich mich gerne für den Verbleib im Landesdienst, aber den Wechsel aus dem Bereich des Sozialministeriums zur Landeszentrale entschieden. Als Mitarbeiter der Landeszentrale für politische Bildung werde ich natürlich überparteilich meine Arbeit erledigen, das habe ich genauso auch als Generationenbeauftragter und Leiter der Elternakademie gehandhabt. Ich bin und bleibe aber auch ein politischer Mensch mit klaren Positionen. In den sozialen Netzwerken wie zum Beispiel bei Facebook habe ich deshalb bewusst zwei Profile, bei denen ich mich nur auf dem Profil als Fraktionsvorsitzender parteipolitisch äußere. Auch auf meiner Homepage und bei Twitter werde ich weiter darauf achten in welcher Funktion ich mich äußere.

Ich bin sehr gespannt auf die anstehenden Aufgaben und freue mich darauf.