Pokalfinale 2018

Siegerehrung beim Pokalfinale
Siegerehrung beim Pokalfinale

Erfurt war dabei! OK, nicht aktiv auf dem Feld, aber unter den 12.300 Zuschauern waren wir gut vertreten. Mein Vizepräsident, der Manager unserer Spielbetriebs GmbH und zwei Spielerinnen unserer Erstligamannschaft waren beim Volleyball-Pokalfinale der Herren und der Damen in Mannheim in der SAP-Arena dabei.

Zusätzlich haben wir praktisch den Boden bereitet. Der Grün-orange Spielboden wurde von Erfurt nach Mannheim gefahren und dort verlegt, nachdem am Freitag an gleicher Stelle noch die Adler Mannheim gegen die Kölner Haie ihr Eishockeyspiel absolvierten. Meinen Sohn verführte es zu der Erklärung, dass wir (wenn wir denn ins Finale gekommen wären) Heimvorteil gehabt hätten. Von einer Pokalfinalteilnahme sind wir allerdings weit entfernt. Dieses Jahr war für uns im Pokal mit dem Spiel in Suhl Schluss. Allerdings kommt der Hallenboden am Dienstag wieder zurück nach Erfurt und ich habe das Gefühl wir werden ihn nächste Saison wieder in der 1. Liga brauchen.

Mit An Saita beim Pokalfinale
Mit An Saita beim Pokalfinale

Sowohl das Männerfinale des VfB Friedrichshafen gegen die Bisons Bühl, als auch das Damenfinale des Dresdner SC gegen den VC Wiesbaden waren mit 3:0 eine klare Sache. Bei den Männern überwiegte unsere Sympathie für den Underdog aus Bühl – zumal dort der japanische Superstar Masahiro Yanagida spielt und unsere An Saita extra mit dem Zug aus Erfurt angereist war. In Deutschland spielen in der Volleyballbundesliga nur drei Japaner – in Frakfurt und Bühl bei den Herren und bei uns in Erfurt die einzige Frau. Yanagida wurde beim Turnier auch als bester Spieler ausgezeichnet.

Bei den Frauen war die Sache schwieriger. Neben der Ost-Sympathie für Dresden – die ich dem Dresdner Vizepräsidenten Lars Rower vor dem Spiel extra versicherte, haben wir auch aufmerksam aufs Feld geschaut wegen der zwei Ex-Erfurterinnen. Vor Beginn der diesjährigen Saison wechselte unsere Libera Lisa Stock (die Vorgängerin von An Saita) nach Wiesbaden und ebenso unsere langjährige Spielerin Selma Hettmann. Beide waren zuvor zu uns aus Dresden gekommen – Lisa hatte mit Dresden 2016 den Pokal geholt. Leider hatte Wiesbaden nur einen durchwachsenen Tag und so gewann Dresden ebenso klar, wie zuvor Friedrichshafen.

Wir waren von der tollen Stimmung in der SAP-Arena begeistert. Nächste Woche steigt dann unser letztes Saisonspiel – auswärts beim frischgebackenen Pokalsieger in Dresden. Natürlich bin ich dann wieder mit live vor Ort!

Bilder aus Mannheim

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert